Party Office b2b Fadescha

Party Office ist ein antirassistischer, Kasten ablehnender, trans*feministischer Kunst- und Sozialraum. Durch intersektionale Forschung, Gespräche und gemeinsames Feiern setzt er sich in Bekräftigung kritischer Öffentlichkeiten mit dem Gemeingut auseinander. Party ist eine politische Gruppe; ein Ort, an dem Solidarität und Verbindlichkeit aufgebaut werden – und die Möglichkeit geschaffen wird, in sicherer Gesellschaft „nichts zu tun“. Office ist daran interessiert, geschlechtsspezifische Strukturen und Hierarchien zu dekonstruieren, Überlebensstrategien in den Mittelpunkt zu rücken und die Konditionierung neoliberaler Arbeit durch queer-anarchistische Positionen aufzulösen. Von seiner Basis in Delhi aus tritt Party auch an anderen Orten als konzeptuelle Architektur von Gedankenräumen auf.

Porträt von Vidisha-Fadescha von Party Office

Porträt von Vidisha-Fadescha, Party Office, Neu-Delhi, 2020, Foto: Shaunak Mahbubani

Party Office hat ein jährliches Archivierungsstipendium eingeführt, das 2020/21 an die Aktivist*innen von Samata Kala Manch für ihre kastenkritische soziokulturelle Arbeit vergeben wurde. Consent of The Governed (mitherausgegeben vom After Party Collective, 2021) ist eine fortgesetzte Publikationsreihe, die das Zusammenwirken von Verfassung, Gesetz und sozialen Zwängen am Beispiel der Subjektivität von Kink – besonderer sexueller Vorlieben – untersucht. 2020 veranstaltete Party Office Party Office Hours, Online-Gespräche, die die Erfahrungen von trans*Menschen, Angehörigen der Dalit und der OBC (Other Backward Castes) in den Vordergrund rückten. Gemeinsam mit Aru (The Millet Kitchen) wurde das Soil-To-Soil Meal veranstaltet, ein geselliges Beisammensein und Essen, das zum Dialog über Ökologie und Gemeingüter anregte.

Das Projekt Party Office, veranstaltet von Fadescha, wächst mit einer Vielzahl von Stimmen, darunter jenen von Shaunak Mahbubani, Jyotsna Siddharth, Joey Cannizzaro, Aru, Amrish Kondurkar, Ali Akbar Mehta, Abhinit Khanna, Vidha Saumya, Ramya Patnaik, Pranita Thorat, Karan Kaul, Shahmen Suku und viele mehr.

Vidisha-Fadescha ist Künstler*in und Kurator*in und arbeitet zu Kollektivität als normkritischer Pädagogik im Kontext queerer Hegemonien. Fadeschas Videoarbeiten nutzen Performance, Text und Sound zur Archivierung unterschiedlichster radikaler Figuren.

Party Offices Website

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail

Newsletter