Subversive Film

Subversive Film widmet sich der Filmforschung und -produktion. Sein Anliegen ist die Wiederentdeckung und Restaurierung von Filmen mit Bezug zur Region Palästina sowie die Erforschung archivarischer Praxen. In Langzeitprojekten legt das Kollektiv bisher unbeachtete Filme digital neu auf, kuratiert Screenings selten gezeigter Arbeiten, untertitelt wiederentdeckte Filme, erstellt Publikationen und wird durch vielfältige Interventionen aktiv. Das Kollektiv wurde 2011 gegründet und ist in Ramallah und Brüssel ansässig.

Verschiedene Filmdosen aus der Tokyo Reels-Sammlung.

Filmdosen aus der Tokyo Reels-Sammlung, Subversive Film, 2018–fortlaufend, Courtesy Subversive film

Für die documenta fifteen hat Subversive Film ein Filmprogramm rund um die Vorführung eines kürzlich restaurierten Films kuratiert. Dieser gibt Auskunft über die weitestgehend übersehenen und nicht dokumentierten „antiimperialistischen Solidaritätsbeziehungen“ zwischen Japan und Palästina. Nach einem Treffen mit Masao Adachi, dem gefeierten Regisseur experimenteller Agit-Prop-Filme und ehemaligen Mitglied der japanischen Roten Armee, wurde Subversive Film eine Sammlung von 16-mm-Filmen und U-matic-Videokassetten anvertraut – neben dutzenden Filmplakaten und einer vollständigen Bibliothek. Das lange verschollen geglaubte Material war zwischen 1967 und 1982 sukzessive nach Japan geschickt worden.

Das Kernstück des Beitrags von Subversive Film zur documenta fifteen ist eine spekulative Dokumentation, ein Gemeinschaftswerk britischer, italienischer, deutscher, palästinensischer, ägyptischer, irakischer und japanischer Filmemacher*innen. Den Film umgibt die Aura des Unperfekten – ein Zeugnis der sich wandelten politischen Haltung der internationalistischen Bewegung der 1960er-Jahre.

In Kassel entfalten sich die Beziehungen zwischen Tokio, Palästina und der Welt in einem nomadischen Filmprogramm um verschiedene Fragmente des restaurierten Films herum, ergänzt durch ein Symposium. Mit dieser Einladung, über Verfahren der Assemblage, Neu-Assemblage und Montage eines restaurierten Films nachzudenken, möchte Subversive Film Möglichkeiten debattieren, wie das unvollständige Archiv des transnationalen „militanten Kinos“ ausgegraben, restauriert und veröffentlicht werden könnte. Indem es die bewegten Bilder wieder in Umlauf bringt, reaktiviert Subversive Film heutige Konstellationen von Solidarität und die Utopie einer weltweiten Befreiungsbewegung.

Mohanad Yaqubi ist Filmemacher, Produzent und Mitbegründer der Produktionsfirma Idioms Film, Ramallah. Er forscht an der Königlichen Akademie für Schöne Künste (KASK) in Gent. Reem Shilleh arbeitet zur Formation von Erinnerung und Kollektivität. Dabei verknüpft sie Forschung, Bewegtbild, Schnitt-, Archiv- und Schreibpraktiken. Gemeinsam gründeten Reem und Mohanad The Kitchen in Brüssel.

Gezeigt wurden ihre Arbeiten unter anderem bei Doc’s Kingdom, Porto (2019), auf der Sharjah Biennale (Offsite-Projekt Ramallah, 2017), auf dem Yamagata International Documentary Film Festival (2017), im Forum Expanded der Berlinale (2017), auf dem Festival Homeworks, Beirut (2013), bei der Al Ma’mal Foundation for Contemporary Art, Jerusalem (2012), im Museum der Geschichte Jugoslawiens, Belgrad (2012), und auf dem International Festival of Documentary and Short Film, Bilbao (2011). Produktionen von Subversive Film waren unter anderem auf dem Toronto International Film Festival, der Berlinale, dem International Film Festival Rotterdam, dem Carthage Film Festival, Tunis, im Museum of the Moving Image, New York, und auf der Viennale zu sehen.

Eingeladene Akteur*innen

Aoe Tanami
Fadi Abu Nemeh
Masao Adachi
Mustafa Abu Ali
Casey Asprooth Jackson
Elettra Bisogno
Don Catchlove
Jim Cranmer
Doha Film Institute
Gent and GEM Kab Concordia
Victor Haddad
Bilal Hibri

Riuychi Hirokawa
Samir R. Hissen
Tom Hollyman
Iwanami Productions
KASK School of the Arts
Hatsuyo Kato
Kristine Khouri
Kitchen BXL
Jack Madvo
T. Maki
Monica Maurer
Mineo Mitsui

Rami Nihawi
Samir Nimr
Sami Salamoni
Rasha Salti
Ghaleb Shaath
Ismail Shammout
Baker Sharqawi
Sharjah Art Foundation
SHIRAK
Khaled Siddik
Wakamatsu Productions
Sabih Al Zoohiri

Ausstellungsorte

Gloria-Kino Hübner-Areal

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail
Subversive Film

Newsletter