Fondation Festival sur le Niger

Die Fondation Festival sur le Niger wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, die Verdienste des Festival sur le Niger für die Kunstszene Ségous zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Prozession während der Feierlichkeiten zum Festival sur le Niger: Das Foto zeigt eine dunkelhäutige afrikanische Person mit auffälliger Cappy, braunen Dredlocks und vieler Ketten. Er hat eine Sonnenbrille auf und im Mund eine goldene Trillerpfeife, die mit einer Art selbstgebastelter Trompete in der Hand verbunden ist. Im Hintergrund blauer Himmel und viele andere Menschen auf dem Fest.

Fondation Festival sur le Niger, Prozession während der Feierlichkeiten des Festival sur le Niger, Ségou, 2009, Foto: Harandane Dicko

Schon bald nach seiner Gründung im Jahr 2005 wurde das Festival sur le Niger zum bedeutendsten kulturellen Ereignis nicht nur Malis, sondern ganz Westafrikas. Mit seinem reichhaltigen Programm aus Musik, Tanz, Theater, bildender Kunst und vielem mehr trug das Festival wesentlich dazu bei, das kulturelle Leben Ségous zu stärken und die Abwanderung junger Künstler*innen in die Hauptstadt Bamako oder ins Ausland zu stoppen.

Indem sie junge Künstler*innen und Kulturunternehmer*innen aus ganz Afrika ausbildet, sie bei der Produktion künstlerischer Arbeiten und dem Aufbau von Vertriebswegen intensiv betreut und unterstützt, stärkt die Fondation sur le Niger das gesamte Spektrum aus Kunst und Kultur in Mali und darüber hinaus. Ihre kollektive Arbeitsweise, eine Praxis, die sie selbst als Maaya-Unternehmergeist bezeichnet, überführt die humanistische Tradition der Maaya-Philosophie in die heutige Gesellschaft und Kultur.

Auf der documenta fifteen präsentiert die Fondation Festival sur le Niger unter dem Titel Le Maaya Bulon / Vestibule Maaya eine Reihe künstlerischer Aktionen. Bulon bezeichnet in der malischen Architektur einen Raum des Hauses, ähnlich einem Vestibül, in dem Gastfreundschaft praktiziert wird – ein wichtiger Wert in der Kultur Malis.

In einem ebensolchen Bulon findet während der Dauer der Ausstellung multidisziplinäre Veranstaltungen statt. Hier treffen Musik und Theater auf Malerei und Fotografie. Zahlreiche große Namen der malischen Kunstszene kommen im Bulon zusammen, darunter Abdoulaye Konaté, Losso Marie Ange Dakouo, Yaya Coulibaly, Mama Koné, Lamine Diarra, Las- sina Koné, Seydou Camara, Fatoumata Coulibaly, Yacouba Magassouba, N’fana Diakité, Cheick Ti- diane Seck, NDji Yacouba Traoré, Samba Touré, Adama Keita, Salomé Dembélé, Salif Berthé, Amaïchata Salamata und Tieble Traoré.

 

Fondation Festival sur le Nigers Website 

Festival sur le Nigers Website

 

Eingeladene Akteur*innen

Abdoulaye Camara
Abdoulaye Konaté
Adama Keïta
Amaichata Salamata
Attaher Maiga
Awa Diarra
Bourama Diarra
Bréhima Coulibaly
Cheick Amadou Tidiane Seck
Cheick Oumar Sissoko
Djoulaye Samuel Coulibaly
Elisée Sangare
Fatoumata Tioye Coulibaly

Gaoussou Diao
Ibrahima Wane
Kalifa Dembélé
LAMINE Diarra
Lassina Koné
Losso Marie Ange Dakouo
Madou Tounkara
Mahamadou Drame
Mama Koné
Mamou Daffé
Mariam Koné
Mohamed Doumbia
Moise  Sagara

Moussa Boubacar Diarra
N’Dji Yacouba Traoré
N’Fana Diakite
Salia Malé
Salif Berthé
Salomé Dembélé
Samba Touré
Seydou Camara
Souleymane Ouologuem
Tieble Traoré
Yacouba Magassouba
Yaya Coulibaly
Zakaria Konaté

Ausstellungsorte

Hübner-Areal

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail
Fondation Festival sur le Niger

Newsletter