Another Roadmap Africa Cluster (ARAC)

Die Another Roadmap School ist ein internationales Netzwerk von Menschen, die in Museen, Kultureinrichtungen, Bildungszentren und Basisorganisationen in 22 Städten auf vier Kontinenten in Forschung oder Praxis auf eine engagierte Kunstvermittlung hinarbeiten.

Kleine Kärtchenstapel auf braunem Tisch, darauf ein Mikrofon. Auf einem der Karten steht

Another Roadmap Africa Cluster (ARAC), ARAC/Arts Research Africa Symposium on Arts Education in Africa, Johannesburg, 2020, Foto: Boipelo Khunou, Courtesy ARAC

Der Another Roadmap Africa Cluster (ARAC) umfasst alle in afrikanischen Städten ansässigen Arbeitsgruppen und ist derzeit in Kampala, Nyanza, Lubumbashi, Kinshasa, Maseru, Johannesburg, Lagos und Kairo aktiv.

ARAC wurde 2015 in Uganda gegründet, um in Afrika Gespräche über Kunst und Bildung zu fördern, insbesondere im Hinblick auf das wissenschaftstheoretische und ästhetische Erbe des Kolonialismus. Es zielt darauf ab, eine gemeinsame Wissensbasis und eine Struktur des gegenseitigen Lernens zu entwickeln, die für Kulturschaffende auf dem Kontinent zugänglich und sinnvoll ist. Die Mitglieder des ARAC haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kunstvermittlung als Praxis neu zu denken und die Bereiche ins Zentrum zu stellen, die sonst im akademischen Kontext zu kurz kommen: internationale Vernetzung, die Bildung von Gemeinschaften und soziale Aspekte.

Über die Jahre hat der ARAC zahlreiche Kolloquien organisiert und damit lebendige Foren geschaffen. Dort sind eigene Methoden entstanden sowie ein neues Vokabular der Kunstvermittlung – diese werden den bislang dominanten westlichen, europäischen Vorstellungen davon, was „Kunst“ und „Bildung“ bedeutet, entgegengesetzt. Aus diesem Erfahrungsschatz schöpft das Schoolbook Project, das auf der documenta fifteen im Zentrum steht. Anhand von drei Publikationen werden die Ergebnisse der bisherigen Arbeit des ARAC zugänglich gemacht: Provocations, Exercise und Glossary lauten die Titel, die während der Laufzeit der documenta fifteen entstehen sollen. Im Stil der kollaborativen Wissensvermittlung und -sammlung öffnet der ARAC den Arbeitsprozess für die Öffentlichkeit: Als Teil des lumbung-Programms finden einwöchige Redaktions-Workshops statt, in denen das Material ausgewählt, geordnet und gemeinsam reflektiert wird. Provocations versammelt zentrale Fragestellungen, die in den letzten Jahren das Forschen und Handeln des ARAC geleitet und herausgefordert haben. Exercise liefert konkrete Handlungsempfehlungen, und Glossary stellt afrikanische Wörter zusammen, die Konzepte aus Kunst, Ästhetik und Design beschreiben.

 

Eingeladene Akteur*innen

Cairo Working Group

Andrea THAL
Rana ELNEMR

Johannesburg Working Group

David ANDREW
Puleng PLESSIE
Rangoato HLASANE
Tumi MOGOROSI

Kampala Working Group

Emma WOLUKAU-WANAMBWA
Kitto Derrick WINTERGREEN

Kinshasa Working Group

Cédrick NZOLO
Jean KAMBA

Lagos Working Group

Abiodun AKANDA
Ayo ADEWUNMI
Olutayo AJE
Peju LAYIWOLA
Quadri OLUWASEGUN

Lubumbashi Working Group

Chadrack KAKULE
Christelle NTANGA

Patrick MUDEKEREZA
Prodige MAKONGA
Rita MUKEBO
Sari MIDDERNACHT
Stéphane KABILA
Véronique POVORELLO KASONGO

Maseru Working Group

Lineo SEGOETE
Zachary ROSEN
Nyanza Working Group
Christian NYAMPETA
Christa UWASE

Ausstellungsorte

Fridericianum

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail
Another Roadmap Africa Cluster (ARAC)

Es handelt sich um eine historische Website. Das hier abrufbare Impressum ist auf dem Stand der damaligen Veröffentlichung der Website und wird nur zu Archivzwecken im Original beibehalten. Hier erhalten Sie das für diese Seite aktuell geltende Impressum und weitere Informationen.

Ok