Chimurenga

Chimurenga ist ein projektbasiertes veränderliches Gebilde, ein Arbeitsraum und eine panafrikanische Plattform für redaktionelle Tätigkeiten. 2002 von Ntone Edjabe in Kapstadt gegründet, bietet Chimurenga Afrikaner*innen Raum für ein Nachdenken über und Ideen zu Afrika. Ziel ihrer Aktivitäten ist nicht nur, neues Wissen zu produzieren, sondern den Wirkungskräften unserer Welt Ausdruck zu verleihen, diese Kräfte zu erfassen und tätig zu werden.

Eine Bleistiftzeichnung zeigt ein Modell. Kreisförmige Diagramm-Objekte, kleine Fotosschnipsel und einer Landkarte, jeweils mit Beschriftungen. All diese werden durch getsrichelte Linien miteinander verbunden.

Bild: Chimurenga, Chimurenga Module, 2015, Courtesy Chimurenga

Zu den Arbeitsfeldern von Chimurenga gehören die großformatige Zeitschrift The Chronic, die Chimurenga Library, der African Cities Reader und die Pan African Space Station (PASS). The Chronic ist eine Zeitschrift, die aus dem dringenden Bedürfnis entstand, unsere Welt anders zu schreiben, neue Fragen zu stellen und alten Fragen erneut nachzugehen. Die Chimurenga Library ist eine fortdauernde Intervention in die Wissensproduktion und ein Archiv, das die Bibliothek neu definieren will: als ein Labor für Neugier, neue Abenteuer, kritisches Denken, Tagträume, gesellschaftspolitisches Engagement, Feiern oder einfach nur zum Stöbern und Blättern. Bibliothek und Archiv lassen sich sowohl als konzeptuelle wie auch als physische Räume erkunden, in denen Erinnerungen aufbewahrt, Geschichte geschrieben und beides neu belebt wird. Der African Cities Reader ist eine alle zwei Jahre erscheinende Publikation, die Autor*innen aus ganz Afrika und der Welt zusammenbringt, um die gängige Darstellung des städtischen Lebens auf dem Kontinent zu hinterfragen und „Urbanität“ der afrikanischen Art neu zu definieren. Die Zeitschrift ist eine Gemeinschaftsproduktion von Chimurenga und des African Centre for Cities an der Universität Kapstadt. Die 2008 von Chimurenga in Zusammenarbeit mit dem Musiker und Komponisten Neo Muyanga gegründete Pan African Space Station (PASS) ist ein regelmäßig stattfindendes Pop-up-Liveradio-Studio, ein Performance- und Ausstellungsraum, eine Forschungsplattform, ein lebendiges Archiv und ein Internetradiosender.

Für die documenta fifteen hat Chimurenga eine neue Staffel ihres Radioprogramms mit dem Titel Radio Freedom entwickelt, welches für fünf Tage aus Daressalam, Tansania, gestreamt wird. Das Programm ist Teil einer andauernden Untersuchung zur Wissensproduktion, die aus afrikanischen Klangwelten entsteht – und zur Frage, wie Befreiungsbewegungen den Rundfunk genutzt haben. Die Forschung konzentriert sich auf die damaligen Studios in Kairo, Accra, Conakry, Algier, Luska und Daressalam: Hauptstädte der Revolution, die antikoloniale Radiosendungen über ihre Infrastruktur verbreitet haben. Beim letzten Programm 2018 stand das Studio von Kairo im Mittelpunkt; die Ausgabe aus Daressalam beschäftigt sich mit dem Anti-Apartheid-Kampf im südlichen Afrika. Damalige Programme wie das Radio Freedom des ANC, Angola Combatante des MPLA, Voice of Namibia von SWAPO, A voz de FRELIMO und viele andere werden wiederbelebt. So wie das frühere Radio Tanzania, das in den 1960er und 70er Jahren Sendungen von Freiheitsbewegungen aus dem südlichen Afrika ausstrahlte, wird Radio Freedom ein transnationales und mehrsprachiges Programm, das geografische und kulturelle Grenzen überschreitet. Chimurenga greift in die Klanglandschaft Kassels ein, indem das Radio Freedom über das Freie Radio Kassel und andere unabhängige Lokalsender verbreitet wird. Hinzu kommen die Lautsprecher an Orten rund um den Platz Am Stern.

Eingeladene Akteur*innen

Akin Adesokan
Bianca Van Rooi
Bogani Kona
Chantal Bouw

Graeme Arendse
Mamadou Diallo
Moses Marz
Nomaliqhwa Hadebe

Ntone Edjabe
Pura Lavisa

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail
Chimurenga

Newsletter