Arts Collaboratory

Arts Collaboratory wurde 2007 gegründet und besteht in seiner jetzigen Form seit 2015. Es handelt sich um ein Netzwerk von 25 gleichgesinnten Organisationen vornehmlich aus Asien, dem Nahen und Mittleren Osten, Afrika, Lateinamerika sowie Europa. Sie alle sind gemeinschaftlich organisiert. Mit erweiterten künstlerischen und kuratorischen Praktiken setzen sie sich in ihrem jeweiligen Kontext für sozialen Wandel und Nachhaltigkeit ein.

Eine Zeichnung. Rote Formen auf blauem Grund.

Bild: Arts Collaboratory, AC Ecosystem, Zeichnung von Cráter Invertido, Mexiko

Die Selbstverwaltung von Arts Collaboratory basiert auf Versammlungen, „bangas“ (kleinen, regelmäßigen Treffen), Arbeitsgruppen und gemeinsamen Projekten. Dabei kommen Gemeinschaften, kuratorische, aktivistische und künstlerische Kollektive sowie Menschen und Organisationen mit unterschiedlichen Sprachen, Interessen und kulturellen Hintergründen zusammen. Zentral für die Denk- und Lebensweise des Netzwerks ist das Ziel, kapital- und produktivitätsorientierte Arbeitsmethoden zu verlernen.

Die Prinzipien des Kollektivs nehmen in künstlerischen Projekten Gestalt an, die von Residency- und Austauschprogrammen bis hin zu kuratorischer Forschung, gemeinschaftlichen Aktionen und gemeinsamen Publikationen des Netzwerks reichen. Die in solchen Projekten entwickelten Werkzeuge eröffnen neue Möglichkeiten für eine über politische und sprachliche Grenzen hinausreichende radikale Vorstellungskraft. Zu den bisherigen Projekten von Arts Collaboratory zählen Territories 2.0, Here and Now, Minga, Exploring Utopia, Scattered Seeds, AC School und Falling Off to the Periphery.

Mitgliedsorganisationen

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail

Newsletter