FAFSWAG

FAFSWAG (Auckland) wurde 2013 als Künstler*innenkollektiv in Aotearoa mit dem Grundgedanken gegründet, die mangelnde Repräsentation von Queeren, Indigenen Menschen in der Kreativwirtschaft aufzuzeigen und kritisch zu hinterfragen.

Das Künstler*innenkollektiv FAFSWAG

FAFSWAG, 2020, Foto: FAFSWAG

Dies bedeutet vor allem, sich der herrschenden Heteronormativität zu entziehen und multikulturelle Identitäten und interdisziplinäre Praktiken zu etablieren.

Die Künstler*innen von FAFSWAG arbeiten über verschiedenste Kunstformen und Genres hinweg kollaborativ daran, öffentlichen und digitalen Raum zu aktivieren. Sie feiern queere, nicht-weiße Körper, zeitgenössische Kunst aus dem pazifischen Raum und die Wiederbelebung verlorengegangener Kultur. Ihre Online-Plattform dokumentiert auf künstlerische Weise, wie Queere pazifische People of Color ihre Identitäten in den urbanen Landschaften Neuseelands performen. Das Kollektiv entwickelt ortsspezifische kulturelle Erfahrungen und künstlerische Engagements, die ihre einzigartigen und vielfältigen Kontexte als LGBTQ-Personen aus Ozeanien ansprechen.

FAFSWAG haben in Aotearoa unter anderem in der Auckland Art Gallery, dem Auckland War Memorial Museum, ARTSPACE NZ und dem COCA Centre of Contemporary Arts Christchurch performt und ausgestellt und waren 2017 Company in Residence am Basement Theatre sowie im gleichen Jahr die Gewinner des Auckland Theatre Award für die beste Gesamtarbeit. Darüber hinaus wurden FAFSWAGs Arbeiten weltweit gezeigt, darunter im Centre Pompidou in Paris (2018) und im HAU Hebbel am Ufer, Berlin (2020). 2020 erhielt FAFSWAG den Arts Foundation Laureate Award for Interdisciplinary Arts und vertrat Neuseeland auf der 22. Biennale von Sydney.

https://fafswagvogue.com

 

Newsletter

Jetzt anmelden