urun rembuk – thinking and acting on sustainability

Ort: ruruHaus, Obere Königsstraße 43, 34117 Kassel

Barrierefrei

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Eine Aufzeichnung wird kurze Zeit später auf unserer Webseite zu finden sein.

Menschen versammeln sich am Ufer eines Flusses zu einer Musikvorführung

Rimbangbaling Forest Music Festival #2, Riau, Sumatra, Indonesien, 2018, Foto: Rumah Budaya Sikukeluang

Mit dem Podiumsgespräch urun rembuk – thinking and acting on sustainability, dessen indonesischer Titel mit „gemeinsam etwas erreichen“ übersetzt werden kann, verbindet die documenta fifteen ihre Nachhaltigkeitsbestrebungen mit den künstlerischen Ansätzen ihrer Teilnehmer*innen und verdeutlicht ein übergreifendes, gemeinsames Interesse an der Erhaltung einer gesunden Umwelt, der Förderung sozialer Gleichheit und der Stärkung sozialer und wirtschaftlicher Ökosysteme.

Mehr noch als ihre Vorgängerausstellungen legt die documenta fifteen ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit. Die Zielsetzung ergibt sich nicht zuletzt aus der Praxis des lumbung, die ruangrupa der kommenden Ausgabe der documenta zugrunde gelegt hat. Ausgehend von einem ganzheitlichen Verständnis von Nachhaltigkeit werden im Konzept der kommunalen Reisscheune soziale und ökologische Dimensionen zusammengeführt und als Basis für das gesamte organisatorische und künstlerische Handeln der documenta fifteen verstanden.

Im Rahmen von urun rembuk werden der „Nachhaltigkeits-Euro“, der im Eintrittsticket zur documenta fifteen enthalten ist, sowie die beteiligten internationalen und lokalen Partner und Projekte vorgestellt. Dies sind die Universität Göttingen, mit der die documenta die Etablierung eines langfristigen Projektes zur Diversifizierung der Palmöl-Monokulturen mit einheimischen Baumarten in der Region Jambi auf der indonesischen Insel Sumatra angeregt hat, sowie das an die Universität angeschlossene Forum Wissen, in dem die Ergebnisse des Projektes im kommenden Jahr der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die wissenschaftliche Arbeit erfährt durch die Zusammenarbeit mit dem Künstler*innenkollektiv Rumah Budaya Sikukeluang aus der Provinz Riau auf Sumatra eine stärkere lokale Verankerung und wird durch Festivals, an denen nicht nur Künstler*innen, sondern auch die Bewohner*innen Sumatras beteiligt sein werden, bereichert. Der lokale Projektpartner HessenForst wird gemeinsam mit der documenta fifteen mehrere Baumpflanzaktionen durchführen und lädt zu reger öffentlicher Beteiligung an. Die erste Pflanzaktion einer Eichenallee im Reinhardswald bei Kassel findet am 26. November 2021 statt.

Das Podiumsgespräch wird ergänzt durch ein Spektrum künstlerischer Interventionen der lumbung Künstler*innen Saodat IsmailovaNguyen Trinh Thi und Pınar Öğrenci. Saodat Ismailova zeigt Ausschnitte aus der gemeinsam mit Carlos Casas realisierten filmischen Dokumentation ARAL. Fishing in an Invisible Sea von 2004, in der sie drei verbliebene Generationen von Fischern am Aralsee und ihren täglichen Kampf ums Überleben an einem der kargsten Orte der Erde zeigt. Nguyen Trinh Thi stellt ihre Arbeit Landscape Series #1 von 2013 vor, in der sie Landschaften als stille Zeugen der vietnamesischen Geschichte begreift, als Orte vergangener Ereignisse, die etwas Verschwundenes, Verlorenes oder Vermisstes in sich tragen. Pınar Öğrenci führt uns in ihre Arbeit Resisting Forest von 2019/20 ein, für die sie die Bäuer*innen an der türkischen Schwarzmeerküste portraitierte, die gegen ein Kohlekraftwerk in Gerze und gegen das Wasserkraftwerk in Aslandere mit Holzstöcken aufbegehrten.

Die Beiträge der lumbung member Más Arte Más Acción und INLAND nehmen den Wald in den Fokus: Während Más Arte Más Acción mit der filmischen Arbeit Possible Dialogues Cap. 2 von 2021 über den Regenwald und seine Bewohner*innen im Amazonasgebiet Kolumbiens beteiligt ist, bespricht INLAND das Thema anhand der Präsentation Think a Forest – On New Commons and the Politics of Re-wilding. In einer abschließenden Podiumsdiskussion wird die Grundlage für ein Gespräch über eine Vielzahl relevanter Nachhaltigkeitsthemen gelegt, einschließlich des Potenzials für soziales, ökologisches und wirtschaftliches Handeln sowie der Herausforderungen, die im Bereich der Nachhaltigkeit vor uns liegen.

Die Veranstaltung findet im ruruHaus in Kassel statt. Einige Teilnehmer*innen werden digital zugeschaltet. Die Aufzeichnung der Veranstaltung wird kurze Zeit später auf unserer Webseite zu finden sein.

Programm

9.30 Uhr           Einlass

10 Uhr              Begrüßung und Einführung in den Tag von Andrea Linnenkohl, Künstlerisches Team und General Coordinator documenta fifteen

10.15 Uhr         Begrüßung von Dr. Sabine Schormann, Generaldirektorin documenta und Museum Fridericianum gGmbH

10.30 Uhr         ruangrupa, Künstlerische Leitung documenta fifteen: documenta fifteen and Sustainable Ecologies

10.45 Uhr         Saodat Ismailova: ARAL. Fishing in an Invisible Sea, 2004, Nguyen Trinh Thi: Landscape Series #1, 2013

11.15 Uhr          Kaffeepause

12 Uhr              Collaborative Research Center 990, Universität Göttingen: Ecological and Socioeconomic Functions of Tropical Lowland Rainforest Transformation Systems, Prof. Dr. Alexander Knohl, Prof. Dr. Holger Kreft, Dr. Aiyen Tjoa und Prof. Dr. Meike Wollni

12.40 Uhr         Forum Wissen: A Museum on Knowledge, Dr. Marie Luisa Allemeyer und Dr. Michael Fürst

13 Uhr               Mittagspause

14.30 Uhr        Rumah Budaya Sikukeluang: semah bumi – Arts and Science Festival as a Medium for Sustainable Environments, Heri Budiman und Adhari Donora im Gespräch mit Dr. Fabian Brambach

15.10 Uhr         Pınar Öğrenci: Resisting Forest, 2019/20, Más Arte Más Acción: Possible Dialogues Cap. 2, 2021

15.50 Uhr        HessenForst: The Art of Work – How We Help the Forest to Save the Climate, Michael Gerst, Lutz Hofheinz und Michelle Sundermann

16.30 Uhr         Kaffeepause

16.50 Uhr         INLAND: Think a Forest – On New Commons and the Politics of Re-wilding

17.20 Uhr         Podiumsdiskussion moderiert von Andrea Linnenkohl

18.20 Uhr         Q&A und Schlussbemerkungen

19 Uhr               Gemeinsames nongkrong

Teilnehmer*innen

Dr. Marie Luisa Allemeyer ist Direktorin der Zentralen Kustodie der Universität Göttingen. Sie leitet das Projekt Forum Wissen, das dort im Mai 2022 eröffnet wird.

Dr. Fabian Brambach ist Postdoktorand an der Universität Göttingen. Er beschäftigt sich mit der Vielfalt und Ökologie von Pflanzen in tropischen Regionen.

Heri Budiman ist Kunstaktivist und arbeitet in den Bereichen Fotografie und Dokumentarfilm zu den Themen Kunst, Kultur und Umwelt. Er ist Mitbegründer von Rumah Budaya Sikukeluang.

Adhari Donora ist Mitbegründer verschiedener Initiativen, darunter lifepatch.org – eine Bürger*inneninitiative, die an interdisziplinären Praktiken in Kunst, Wissenschaft und Technologie arbeitet, sowie serempak.org, eine interdisziplinäre Praxis und Plattform für Kunst in Pekanbaru, Indonesien. Er ist Mitbegründer von Rumah Budaya Sikukeluang.

Dr. Michael Fürst ist seit 2018 Ausstellungsleiter am Zentrum für Sammlungsentwicklung der Universität Göttingen. Zuvor war er Kurator und Leiter von Ausstellungen und Veranstaltungen im Schwulen Museum Berlin und Programmentwickler bei der Kulturstiftung des Bundes.

Michael Gerst ist Diplom-Forstwissenschaftler. Seit 2001 führt er den Landesbetrieb HessenForst mit Sitz in Kassel, der neben rund 343.000 Hektar Staatswald einen Großteil des hessischen Körperschafts- und Privatwaldes betreut.

Lutz Hofheinz ist Leiter des Forstbetriebs Hanau-Wolfgang. Zu seinen beruflichen Engagements gehörten lang- und kurzfristige Beratungseinsätze in verschiedenen Ländern, darunter ein 3-jähriger Aufenthalt in Indonesien.

INLAND ist ein Kollektiv, das sich der landwirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Produktion widmet, und eine kollaborative Agentur. INLAND wurde 2009 gegründet und ist lumbung member der documenta fifteen.

Saodat Ismailova ist Filmemacherin und Künstlerin, die in Paris und Taschkent lebt. Ihre Geburtsregion bleibt die Hauptinspirationsquelle ihrer Arbeiten, die sich auf weibliche spirituelle Praktiken und das Wissen der Ahnen konzentrieren. Sie ist lumbung Künstlerin der documenta fifteen.

Prof. Dr. Alexander Knohl ist Professor für Bioklimatologie an der Universität Göttingen. Er forscht zu Austauschprozessen zwischen Land und Atmosphäre.

Prof. Dr. Holger Kreft ist Professor für Biodiversität und Makroökologie an der Universität Göttingen. Er interessiert sich für die Auswirkungen natürlicher und anthropogener Kräfte auf Spezies und Ökosysteme.

Más Arte Más Acción aus Chocó, Kolumbien, ist eine gemeinnützige Kulturstiftung, die durch Kunst kritisches Denken hervorbringt. Más Arte Más Acción ist lumbung member der documenta fifteen.

Nguyen Trinh Thi ist eine in Hanoi lebende Filmemacherin und Künstlerin. Sie ist lumbung Künstlerin der documenta fifteen.

Pınar Öğrenci ist eine Künstlerin und Filmemacherin und lebt in Berlin. Ihre poetischen und experimentellen videobasierten Arbeiten und Installationen machen die Spuren materieller Kultur in verschiedenen Regionen sichtbar, die von Vertreibung und dem Verschwinden der Bewohnenden betroffenen sind. Sie ist lumbung-Künstlerin der documenta fifteen.

ruangrupa ist die Künstlerische Leitung der documenta fifteen.

Michelle Sundermann ist Pressesprecherin von HessenForst. Zuvor hat sie als Wissenschaftlerin in Naturwaldforschungsprojekten gearbeitet und das Engagement von HessenForst in der internationalen Entwicklungshilfe unterstützt.

Dr. Aiyen Tjoa ist Dozentin an der landwirtschaftlichen Fakultät der Tadulako-Universität in Indonesien. Sie erforscht die Interaktion zwischen Pflanzen und Boden. Sie ist Mitglied im Vorstand des Sonderforschungsbereichs Collaborative Research Center 990.

Prof. Dr. Meike Wollni ist Professorin für Umwelt- und Ressourcenökonomie an der Universität Göttingen. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Anreizen zur nachhaltigen Landnutzung.

Sprache

Deutsch und Englisch, mit Simultanübersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS)

COVID-19-Hinweis

Der Zutritt zu den Räumlichkeiten des ruruHaus ist nur mit Genesenen-, Impfnachweis oder aktuellem Negativtest (PCR-Test oder Antigentest, keine Selbsttests), der nicht älter als 24 Stunden ist, möglich (3G-Regel).

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung aktuell geltender Hygienerichtlinien statt. Es gilt eine grundsätzliche Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im gesamten Innenbereich.

Anmeldung

Der Eintritt zum Podiumsgespräch ist frei. Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Die Aufzeichnung wird kurze Zeit später auf unserer Webseite zu finden sein.

Infos

Ort: ruruHaus, Obere Königsstraße 43, 34117 Kassel

Barrierefrei

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht. Eine Aufzeichnung wird kurze Zeit später auf unserer Webseite zu finden sein.

Kategorien

Podiumsgespräch

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail

Newsletter