Nachhaltigkeitsprojekte in Indonesien

Sustainable Village Project und
­Semah Bumi Festival

Zwei von der documenta fifteen geförderte Projekte in Jambi auf der Insel Sumatra zeigen, wie ein Miteinander von Forschung und Kunst möglich ist und wie dieses für politische Nachhaltigkeitsziele wirksam werden kann: Das Sustainable Village Project (Projekt nachhaltiges Dorf) und das Semah Bumi Festival.

Das Sustainable Village Project erfährt durch die Zusammenarbeit mit dem Semah Bumi Festival eine stärkere lokale Verankerung.

Sustainable Village Project, Sumpfgebiet, Pematang Kabau, Indonesien, 2022, Foto: Immanuel Manurung

Sustainable Village Project

Das Sustainable Village Project (Projekt nachhaltiges Dorf) ist eine Zusammenarbeit des Sonderforschungsbereich 990: Ökologische und sozioökonomische Funktionen tropischer Tieflandregenwald-Transformationssysteme (Sumatra, Indonesien) der Universität Göttingen, der Universität in Jambi und der documenta fifteen. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, um Palmöl-Monokulturen mithilfe heimischer Baumarten zu diversifizieren.

Im Rahmen des Sonderforschungsbereichs EFForTS untersuchen dafür über einhundert Forschende aus Indonesien und Göttingen die sich verändernden ökologischen und sozioökonomischen Funktionen tropischer Tieflandregenwälder. Sie wollen herausfinden, wie die Einwohner*innen Sumatras ihr Land nachhaltiger nutzen, Artenvielfalt fördern und gleichzeitig die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung befriedigen können.

Foto eines Waldes. Palmen und Baumstämme, rechts ein Mann der die Nusspalme anschneidet.

Sustainable Village Project, Vielfalt in der Landnutzung: Bethelnusspalme als Zwischenfrucht in einer Gummibaumplantage der Provinz Jambi, Indonesien, 2022, Foto: Immanuel Manurung

Das Dorf Pematang Kabau bietet sich dafür in besonderer Weise an: Gab es hier vor Jahren noch weitflächige Tropenwälder, prägen heute Kautschuk- und Ölpalmenplantagen die Landschaft. Infolgedessen ist die Region mit einer Vielzahl negativer ökologischer Auswirkungen wie Artenverlust oder der Verschmutzung von Gewässern konfrontiert. Auch die wirtschaftlichen Vorteile des Ölpalmenbooms sind nicht gleichmäßig verteilt.

Semah Bumi Festival

Diese negativen Folgen stehen auch im Mittelpunkt des Semah Bumi Festivals: „Es verbindet Kunst, Wissenschaft, Natur und Gesellschaft“, so Adhari Donora vom Kollektiv Rumah Budaya Sikukeluang, das für die künstlerische Konzeption des Festivals verantwortlich ist.

Eine digitale Zeichnung des Erdballs in grellen grün-braun-blauen Farben.

Semah Bumi Festival of Science, Nature, Society and the Arts, Jambi, Indonesien, 2022

Das Semah Bumi Festival fand vom 12. bis zum 13. März 2022 im indonesischen Pematang Kabau statt. Konzerte, eine Ausstellung, Theateraufführungen, Workshops und eine Residency brachten Künstler*innen, Forschende und Bewohner*innen zusammen und zeigten unterschiedliche Perspektiven auf den Umgang mit der Natur, der meist geprägt ist durch gesellschaftliche und wirtschaftliche Anforderungen.

Die documenta fifteen unterstützt gemeinsam mit dem Sonderforschungsbereich EFForTS der Universität Göttingen und der Universität in Jambi, Indonesien, dieses Projekt zur ökologischen Anreicherung von Palmöl- und Kautschukplantagen auf Sumatra. Es ist eines von mehreren langfristig angelegten Nachhaltigkeitsprojekten, das entsprechend der Konzeption der documenta fifteen ökologische, ökonomische, künstlerische und soziale Faktoren vereinen soll. Ein Euro von jedem verkauften documenta fifteen-Ticket kommt diesem und anderen Nachhaltigkeitsprojekten zugute.

Die Ergebnisse werden ab Juni 2022 in einer Ausstellung im Forum Wissen der Universität Göttingen gezeigt. Interessierte können hier parallel zur documenta fifteen die soziale und ökologische Dimension der Forschung in Indonesien aus verschiedenen Blickwinkeln erleben.

Eine digitale Zeichnung, grelle grün-braun-blaue Farben.

Semah Bumi Festival of Science, Nature, Society and the Arts, Jambi, Indonesia, 2022

Newsletter