Kooperation mit der KVV

Seit November 2021 kooperieren die documenta fifteen und Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV). Die Zusammenarbeit umfasst zahlreiche Projekte, die in den Themenfeldern Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit verwirklicht werden sollen.

Straßenbahn im documenta fifteen Design

Straßenbahn im documenta fifteen Design, Kassel, 2021, Foto: Nicolas Wefers

Mit rund 30 Ausstellungsorten erstreckt sich die documenta fifteen über das gesamte Kasseler Stadtgebiet. Zum ersten Mal in der Geschichte der documenta gelten daher alle Tickets – mit Ausnahme der Dauertickets – gleichzeitig als Fahrkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel im Tarifgebiet KasselPlus. Für Dauerticketbesitzer*innen beider Partnerinnen (KVV und documenta fifteen) wird es wechselseitige Vergünstigungen geben. So können sich Besucher*innen der documenta fifteen sowie Mitarbeiter*innen der documenta und Museum Fridericianum gGmbH nachhaltig und unkompliziert durch das Stadtgebiet bewegen. Eine gemeinsam gestaltete Straßenbahn, die im Rahmen der Kooperation entstand, ist seit Dezember 2021 in Kassel im Einsatz.

Neben den Angeboten im Bereich der Mobilität sind die Energieversorgung und Anbindung an das Internet weitere wichtige Eckpfeiler der Kooperation. Alle documenta fifteen Standorte werden – soweit dies rechtlich und technisch möglich ist – mit regional erzeugtem Ökostrom der Städtischen Werke versorgt und mit Breitband durch die Städtische Werke Netz + Service ausgestattet.

Newsletter