30.5.2022

Kissen für das Projekt „Public Daycare“ der lumbung-Künstlerin Graziela Kunsch

Um die Familien in Kassel bei der Errichtung des Raumes mit einzubeziehen, ruft Graziela Kunsch dazu auf, Kissen zu spenden oder auszuleihen.

Eine schwarz-weiß Zeichnung zeigt verschiedene Kissen zu einem Sitzkreis geordnet.
Kissenkreis, Illustration von Deborah Salles, im Gespräch mit Graziela Kunsch, 2022

Für die Laufzeit der documenta fifteen verwandelt die lumbung-Künstlerin Graziela Kunsch einen Raum im Erdgeschoss des Fridericianums in eine Krippe. Diese wird für Babys bis zu 3 Jahren und deren Mütter, Väter oder Betreuer*innen täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet sein.

Die Künstlerin unterteilt den Raum in Pflegebereiche zum Essen, Schlafen und Wickeln, in denen die Eltern oder Betreuer*innen ihre Babys versorgen und in Spielbereiche, in denen die Babys sich „um sich selbst kümmern“.

Aufruf zur Spende

Um die Räume bequem ausstatten zu können und die Familien vor Ort bei der Errichtung des Raumes mit einzubeziehen, ruft Graziela Kunsch dazu auf, Kissen zu spenden oder auszuleihen. Für bestimmte Gruppen von Eltern und Babys werden Zafus (Meditations- oder Yogakissen) gesucht. Für den Rest des Raumes tut es jede Art von Kissen – neu oder gebraucht, einfarbig oder gemustert.

Wenn Sie ein oder mehrere Kissen spenden oder ausleihen möchten, bringen Sie diese bitte in den Hinterhof des Fridericianums (Karl-Bernhardi-Straße, 34117 Kassel) zur Kiste neben der ersten Tür auf der rechten Seite.

Ab sofort bis Donnerstag, 9. Juni 2022

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail

Newsletter