Die große Karlswiese vor der Orangerie ist das Herz des 125 Hektar großen Staatsparks Karlsaue. Der barocke Auepark, der nach seinem Mäzen Landgraf Karl von Hessen-Kassel benannt wurde, ist schon seit vielen Jahren ein wichtiger Ausstellungsort für die documenta. Hier fand 1955 auch jene Bundesgartenschau statt, in deren Rahmen Arnold Bode seine erste documenta konzipierte.

In diesem Jahr sind Cinema Caravan und Takashi Kuribayashi mit Zelten, einer Kräutersauna und einem Open-Air-Kino im Park präsent. Das Kollektiv nutzt die Karawane als Modell einer Gemeinschaft, in der sich der Einzelne seine Autonomie bewahrt und trotzdem gemeinsam mit anderen zu einer Community zusammenwächst. The Nest Collective aus Nairobi macht mit Return to Sender, einer begehbaren Installation aus Müll, auf den Transport von Müll, Elektroschrott und Textilien in die Länder des Globalen Südens aufmerksam, die dort zur Zerstörung der Umwelt und der Ökonomie beitragen. Auch Cao Minghao & Chen Jianjun aus Chengdu in China, die zu den aktuellen sozioökologischen Realitäten der Menschheit arbeiten, errichten hier ein Zelt.

Öffnungszeiten

Täglich 10 bis 20 Uhr

Anfahrt

Karlswiese, An der Karlsaue, 34121 Kassel

ˇ

Barrierefreiheit

Zugang:
Der Boden im gesamten Park besteht aus grobem bis feinem Kies und Rasen.

Toiletten:
Keine Toiletten vorhanden.

Parken:
Ebenerdige Eingänge in diesen Teil der Karlsaue befinden sich hauptsächlich östlich des Parks, nah gelegen an der Straße „Am Auedamm”. Wir empfehlen an dieser Straße zu parken (Parkplatz Auedamm) und einen der Parkeingänge zu nutzen.
Eine detaillierte Karte von der Stadt Kassel finden Sie hier. Auswahl im Themen-Layer: Verkehr & Mobilität + Behindertenparkplätze

Lumbung Program Vor Ort

Jetzt teilen

Twitter Facebook Mail

Newsletter